Wie klingt die Arbeitswelt?

EDUCULT, das Forschungs- und Beratungsinstitut in den Bereichen kulturelle Bildung, Kunst- und Kulturvermittlung und interkultureller Dialog, hat im Auftrag der AK Wien ein spannendes, musikvermittelndes Projekt entwickelt. Jugendliche können in drei Workshops mit Methoden der ästhetischen Erforschung einen neuen Zugang zur Arbeitswelt finden. Ausgestattet mit Audio-Rekordern, Fotokameras und Interviewfragen erkunden sie die Arbeitsumgebung der MitarbeiterInnen in verschiedenen Betrieben. Wie klingt ein Callcenter? Wie ein Industriebetrieb? Was hört eine Busfahrerin? Gemeinsam mit dem Künstler Helge Hinteregger, einem Live-Elektroniker, werden die gesammelten Materialien zu einem gemeinsamen musikalischen Werk „work::sounds“ verarbeitet, das im Internet öffentlich zugänglich sein wird.

EDUCULT begleitet dieses Projekt konzeptiv, methodisch und organisatorisch. Start ist im Herbst 2012.
Informationen auf der Homepage von EDUCULT.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Am 6. Mai 2013 von 9-11 Uhr findet im großen Saal des BIZ der AK Wien, 1040 Theresianumgasse 16-18, die Abschlußpräsentation von „work:::sounds – Wie klingt die Arbeitswelt?“ statt. Die Video-Clips von 10 HTL-Klassen, die daran teilgenommen haben werden präsentiert und die Jugendlichen erzählen, was sie persönlich auf dieser kreativen Reise in verschiedene Arbeitswelten erfahren konnten.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen